Skip to main content

Wärmedämmung an einer Fassade

Dieses Mehrfamilienhaus in Hilpoltstein wurde von uns mit einer Wärmedämmung versehen.

Abgesehen von den interessanten Fördermöglichkeiten und den aktuell hohen Energiekosten bringt eine Fassadendämmung etliche Vorteile mit sich:

So steigt beispielsweise die Behaglichkeit in den Innenräumen. Da die umgebenden Wandflächen wärmer sind, steigt die gefühlte Temperatur im Raum und man vermeidet den sogenannten "kalten Zug", der entsteht, wenn man sich vor eine kalte Fläche stellt.

Auch verhindert ein Wärmedämmverbundsystem ursächlich die Bildung von Schimmel, da sich kein Kondenswasser auf warmen Oberflächen bildet. Bei der Nutzung der Innenräume muss nicht mehr so penibel auf "Lüften und Heizen" geachtet werden wie bei ungedämmten Gebäuden, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Die Wertsteigerung eines Gebäudes bei Durchführung einer energetischen Sanierung spielt ebenfalls eine Rolle. Die Investitionkosten führen direkt zu einer Wertsteigerung, die sich im Falle eines Verkaufs oder einer Vermietung auszahlt. Die Einsparung von Energiekosten kann als Zins betrachtet werden, der sich aus der Investitionsanlage ergibt.

Auch für den Klimaschutz ist eine Dämmung sinnvoll, da die ökologischen Ressourcen für die Erstellung einer Fassadendämmung in wenigen Jahren durch die Einsparung an Energie bereits wieder amortisiert sind.

Natürlich gibt es auch Nachteile einer Dämmung. Dies ist, neben der erstmal hohen Investitionssumme, zum Beispiel die Tatsache, dass eine gedämmte Fassade eher zur Veralgung neigt als eine ungedämmte Fassade. Dies liegt daran, dass die Dämmung ihren Sinn erfüllt und die Wärme nicht mehr nach außen transportiert. Die Oberflächentemperatur auf einer Fassade sinkt und damit bildet sich öfter Tauwasser darauf. Dies führt mit der Zeit zu einer schnelleren Veralgung auf der Fassade. Da dies im Gegensatz zur Schimmelbildung im Innenbereich nur ein optischer Schaden ist, kann man diesen zwar eher hinnehmen als eine Schimmelbildung im Innenbereich, dennoch wird dadurch das Intervall bis zur nächsten Fassadenrenovierung verkürzt.

Wichtig ist, dass ein WDVS gut geplant und fachlich kompetent erstellt wird. Wir raten dazu, die Unterstützung eines Energieberaters zu suchen. Dies ist sowieso erforderlich, wollen Sie eine staatliche Förderung in Anspruch nehmen. Für die fachliche Umsetzung stehen wir hnen als kompetente Maler im Landkreis Neumarkt gerne zur Verfügung. 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Wärmedämmverbundsystem und Fassadendämmung.